Newsbeitrag anzeigen

Junge Bildungsakteure erweitern Vielfalt im ANU-Vorstand

Die Mitgliederversammlung der ANU hat am 21.11. in Würzburg einen neuen Bundessprecherrat gewählt. Sechs Mitglieder sind neu im erweitertern Vorstand, dem sogenannten Sprecherrat, der sich am 19./20. Januar zu seiner ersten Sitzung im Frankfurter Ökohaus traf. Bei der Wahl war die langjährige Vorsitzende Annette Dieckmann bestätigt worden. Sie leitet hauptamtlich bundesweite Projekte und vertritt die ANU in der Nationalen Plattform zum Weltaktionsprogramm BNE.

Erneut Stellvertreterin und schon seit langem im Bundessprecherrat erfahren, ist Birgitt Fitschen, die die Ökologischen Freiwilligendienste der evangelischen Nordkirche vertritt. Auch Schatzmeisterin Claudia Leibrock und Schriftführer Günter Klarner, mit CREativeTAten aktiv im Bereich Medienbildung und Kultur, wurden erneut gewählt. Im erweiterten Vorstand, der zum insgesamt 12-köpfigen Sprecherrat gehört, sind sechs neue Mitglieder vertreten: Unter ihnen Larissa Donges, als Bildungsreferentin der Naturfreundejugend u.a. für die Umweltdetektive zuständig sowie Martin Ladach, Pädagoge beim Bergwaldprojekt e.V. und Jennifer Gatzke, Ökologin mit Master im Bereich Biodidaktik und hauptberuflich für die ANU Hessen im bundesweiten Programm Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien (kurz RENN) für Hessen zuständig. Das Ökodorf Sieben Linden ist mit Ines Lüdemann neu im Sprecherrat vertreten, der Schulbauernhof Hutzelberg durch seinen Leiter Dr. Holger Schenke. ANU-Landesverbands-Erfahrung aus Mecklenburg Vorpommern bringt Tilmann Langner mit, der als Betreiber von www.umweltschulen.de und Autor von Bildungsmaterial zum Klimaschutz bekannt ist. Für Kontinuität im Bundesprecherrat sorgen zudem die wiedergewählten Mitglieder Marion Loewenfeld, Vorsitzende der ANU Bayern, derzeit vor allem zur Zielgruppe Geflüchteter engagiert, sowie Andrea Wegner, die als Projektleiterin im NaturGut Ophoven ein bundesweites Klimabildungsnetzwerk aufbaut. Auf diese Weise zeigt sich im Sprecherrat, ebenso wie in der ANU insgesamt, eine große Vielfalt an Themen, Altersstufen und Erfahrungen.