Pflanzenkenner schützen besser

Hollstein G.:
Pflanzenkenntnis als Teil der Umweltbildung. Grundlagen und Vorschläge für den Unterricht in der Grundschule.
Schneider Verlag Hohengehren, Schondorf 2002, 181 S., ISBN 3-89676-593-0, 28,00 SFr

Zielpublikum: Unter- bis Oberstufe, Fachleute der Umweltbildung
Gesamturteil: empfohlen

Inhalt:
Nach einem Abriss über die Geschichte der Umweltbildung begründet die Autorin die Wichtigkeit der Formenkenntnis. Das dritte und größte Kapitel bringt eine reiche Auswahl von erprobten Vorschlägen für die Unterrichtspraxis. Dabei werden die Kinder als "Wiesendetektive" in aktive Rollen versetzt. Jedem Forschungsauftrag werden biologische, methodische und didaktische Aspekte vorangestellt.

Beurteilung:
Ein krasses Defizit in Formenkenntnis steht im Widerspruch zum Motto der Umweltbildung, wonach "wir nur schützen, was wir kennen". Vor diesem Hintergrund bringt die Autorin ein engagiertes Plädoyer für den Wert der Artenkenntnis und wagt damit auch einem Joseph Cornell zu widersprechen. Der Erwerb dieser Kenntnisse kann sehr lustvoll und unterhaltend sein. Die zahlreichen praktischen Vorschläge zeigen, wie es geht - der gute alte "Binz" lässt grüßen! Die Aufnahmen von Kindern und Pflanzen hätten eine bessere Bildwiedergabe verdient, die Illustrationen mit einem wissenschaftlichen Zeichner nur gewonnen. So kommt das vorliegende Bändchen etwas trist daher. Wer es aber versteht, die Ideen umzusetzen, wird sein blühendes Wunder erleben!

Christoph Vogel