Mit Bäumen gegen die Wüste

Der Tschadsee war einst ein geheimnisumwobenes und riesiges Binnenmeer im Herzen Afrikas. Die neuesten Satellitenaufnahmen der NASA zeigen jedoch, dass davon nur noch ein winziger Rest übrig geblieben ist. Die Lebensgrundlage von tausenden Fischern, aber auch der Lebensraum von etwa 680 Vogelarten, darunter vielen Zugvögeln aus Deutschland, wie z.B. Storch und Rauchschwalbe, droht von der sich ausweitenden Wüste verschluckt zu werden. Dies wäre eine ökologische Katastrophe - vergleichbar mit der am Aralsee in Zentralasien. Gemeinsam wollen das Hamburger Umweltzentrum und sein Partnerzentrum CREFELD im Tschad auf diese Situation hinweisen und mit Baumanpflanzungen gegen die vordringende Wüste ankämpfen. Eine informative Broschüre "Mit Bäumen und Bildung gegen die Wüstenausbreitung" bietet in deutsch und französisch viele Hintergrundinformationen und Kontaktadressen zu diesem versteckten Winkel unserer Erde.

Kontakt: Freundeskreis CREFELD, c/o Hamburger Umweltzentrum, Fon ++49/(0)40/600386-0, Fax -20, E-Mail hamburger.umweltzentrum(at)bund.net, www.bund.net/hamburg/crefeld