Mystery zum Klimawandel

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
April 2022: Klimapsychologie & Klimabildung
Ausgabe Nr. 319

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Informationen zum Thema

Mystery zum Klimawandel


Mystery zum Klimawandel

Die Mystery-Unterrichtsmethode wurde ursprünglich für den Geographieunterricht Ende der 90er Jahre in Großbritannien von David Leat entwickelt. Die Übersetzung des Begriffs Mystery als Rätsel, Geheimnis oder Krimi verweist auf die zentrale Idee dieser Methode: Es geht darum, wie bei einem Kriminalfall, ein Rätsel zu lösen, Zusammenhänge zwischen ungeordneten und unstrukturierten Informationen aufzuspüren, Schlussfolgerungen zu ziehen und dadurch eine knifflige Frage zu beantworten. Abschließend erfolgt eine gemeinsame Auseinandersetzung mit der gewählten Problemlösungsstrategie. Für die Durchführung eines Mysterys werden ungefähr 60 bis 90 Minuten benötigt. Mysterys können zu Beginn einer Unterrichtseinheit eingesetzt werden, um einen Einblick ins Vorwissen und die Argumentationsweise der Lernenden zu erhalten. Beim Einsatz von Mysterys am Ende einer Einheit bietet sich die Möglichkeit, bereits erarbeitete Zusammenhänge auf ein Fallbeispiel anzuwenden und so das Gelernte zu festigen und zu vertiefen.

Dieser Download bietet Ihnen ein komplett ausgearbeitetes Mystery zum Thema Klimawandel für die Klassen 9 bis 10.

www.kurzelinks.de/mystery

 

Eine Unterrichtseinheit des NaturGuts Op-hoven e.V. zum Thema Artenvielfalt mit der Mystery Methode finden Sie hier:

www.kurzelinks.de/mysteryNO

 

Nächster Artikel: Fortbildung: Pflanzen gießen – Klima schützen (16.05.2022 in Berlin)