Startseite

ökopädNEWS Februar 2021

Klimabildung interkulturell

In dieser Ausgabe der ökopädNEWS mit dem Titelthema „Klimabildung interkulturell“ wird das Projekt KlimaGesichter vorgestellt, in dem Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung sowie interessierte Klimaschützer*innen zu Klimaschutzbotschafter*innen ausgebildet werden. [mehr]

Vitamin G für junge Familien – Naturerleben auf dem Spielplatz

ANU gewinnt Ideenpreis in BMBF-Wettbewerb

Naturbegegnungen im Wohnumfeld sind heute nicht mehr selbstverständlich. Gerade im städtischen Raum, wo die meisten Kinder leben, gehen Kinder und Familien immer weniger in die Natur. Die ANU möchte Eltern und Kinder auf Spielplätzen zu Naturerlebnisaktivitäten inspirieren und konnte mit dieser Idee einen von 30 Ideenpreisen im Rahmen des BMBF-Wettbewerbs „Gesellschaft der Ideen“ gewinnen. Vielen... [mehr]

Projekt "Wasserbildung im Gepäck" von a tip: tap e.V.

Bundesweite Fortbildungsreihe ab April 2021

A tip: tap e.V. startet ab April 2021 mit dem neuen Bildungsprojekt „Wasserbildung im Gepäck“, welches sich vorrangig an Lehrkräfte, Pädagog*innen und Umweltengagierte richtet. Im Blended Learning-Format werden im Rahmen von zwei halbtägigen Fortbildungstagen die Inhalte zu den Bildungsmaterialien des Wasserkoffers vermittelt sowie praktische Methoden erprobt. Die Themen Leitungswasser und Wasser... [mehr]

Ergebnisdokumentation

Die Globale Perspektive nachhaltiger Ernährung in den Angeboten außerschulischer Bildungseinrichtungen am Beispiel Sojaimporte

Wie können die globalen Auswirkungen unseres Milch- und Fleischkonsums in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aufgegriffen werden? In der Dokumentation „Die globale Perspektive nachhaltiger Ernärhung in Angeboten außerschulischer Bildungseinrichtungen am Beispiel Soja“ des ANU Projekts GloPE für Multiplikator*innen der außerschulischen Umweltbildung und BNE geht es... [mehr]

Jubiläum ANU Bundesverband

3 Jahrzente ANU - 3 Fragen an ... Jenny Gatzke

Diesen Monat stellte die ökopädNEWS-Redakteurin Larissa Donges in Zuge des 30-jährigen ANU Jubiläums "3 Fragen an..." Jenny Gatzke über die Zukunft des ANU Bundesverbandes. [mehr]

Offener Brief zum Bürger:innenrat "Klimagerechtigkeit und Wege aus der ökologischen Krise"

Der ANU Bundesverband hat den OffenenBrief KlimaRat unterzeichnet. Ein Bürgerrat zum Klimwandel und zur Umweltkrise kann den politischen Entscheidungsstau auflösen und sorgt für eine breite Unterstützung und Mitwirkung in der Bevölkerung. Über Lebenswelten und Echokammern hinweg erarbeiten Bürger:innen in einem moderierten Prozess mit 360 Grad Information Vorschläge für wirksame Maßnahmen... [mehr]

Online-Vortrag und Diskussion

"Sojabohne glokal? Globale Perspektiven in Angeboten außerschulischer Umweltbildung und BNE"

In dem Online-Vortrag werden die Ergebnisse des ANU-Projekts "Die Globale Perspektive nachhaltiger Ernährung in den Angeboten außerschulischer Bildungseinrichtungen – Adaptionen zum Thema Sojaimporte" (GloPE) aus Recherche, Umfrage und einem Workshop mit Expert*innen aus Umwelt-bildung, BNE und globalem Lernen präsentiert. Dabei werden ausgewählte Praxisbeispiele aus Umweltbildung, BNE und... [mehr]

Diskussionsbeitrag: Artikel zu Umweltbildung und Digitalisierung

Natur- und Umweltbildung mit digitalen Techniken - eine kritische Bestandsaufnahme und Wege zum Erfolg

Digitalisierung in der Umweltbildung - zukunftsweisend oder eine Gefahr für das analoge Naturerleben?

Dr. Markus Dotterweich greift in seinem Artikel "Natur- und Umweltbildung mit digitalen Techniken" die Ängste auf, die ihm im Zusammenhang mit Umweltbildung und Digitalisierung begegnen. [mehr]

ökopädNEWS Oktober 2020

Casual Learning

Ob eine Kampagne, Produktwerbung oder Ähnliches – in unserem direkten Umfeld begegnet uns ständig eine Vielzahl von Informationen. Manche wecken unser Interesse oder bringen uns zum Nachdenken. Darauf setzt auch die Methode des Casual Learnings. Es ist eine Form des informellen Lernens mit Elementen der Museumspädagogik und des Marketings. Finep hat diese Methode im Projekt „Umweltbildung: ganz... [mehr]

Wir bitten um Eure Mithilfe

Stimmt für die ANU beim Wettbewerb „Gesellschaft der Ideen“ des Bundesbildungsministeriums

„Vitamin G für junge Familien – Naturerleben auf dem Spielplatz“. Mit dieser Idee möchten wir beim Ideenpreis für Soziale Innovationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewinnen. Dafür brauchen wir eure Unterstützung! [mehr]

Pandemie

Infosammlung zur Corona-Krise für Umweltbildungsanbieter

Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit

Die Bundesgeschäftsstelle in Frankfurt ist derzeit telefonisch eingeschränkt erreichbar, da sich die Mitarbeiterinnen im Homeoffice befinden. Sie können uns jederzeit per Mail an bundesverband@anu.de erreichen. Weitere Informationen zur telefonischen Erreichbarkeit finden Sie hier.

Online-Vorträge im Projekt GloPE

"Sojabohne glokal? Globale Perspektiven in Angeboten außerschulischer Umweltbildung und BNE"
Weitere Infos

ANU-Fortbildung am 3. März 2020 in Frankfurt/Main

"Suffizienz und Postwachstum - Bildungsmethoden und -formate für den ländlichen Raum"
Weitere Infos

ANU-Fachtag und Mitgliederversammlung am 6.12.19 in Frankfurt/M.

Thema "Postwachstum und Klimaschutz". Zur Dokumentation

Frankfurter ANU-Geschäftsstelle ab Januar 2019 mit neuer Telefonnummer

Tel. 069 977 833 9-0 Mehr Info  

Die ANU ist als Netzwerk im UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet

Aus den ANU-Projekten:

Tagungen "Klimaschutz in Schule und Kommune"

 Dokumentationen der Tagungen in in Dortmund, Hannover und Frankfurt/M

ANU-Website zu Umweltbildung und BNE mit Geflüchteten

Unter www.umweltbildung-mit-fluechtlingen.de präsentiert die ANU eine Landkarte des Engagements, Praxisbeispiele und Materialien.

Dokumentation ANU-Bundestagung 2017

Über 100 TeilnehmerInnen setzten sich mit Gelingensbedingungen und Stolpersteinen ihrer inter-kulturellen Arbeit mit Geflüchteten auseinander. Zur Dokumentation auf www.umweltbildung-mit-fluechtlingen.de


Neun animierte GIF-Dateien zum Download

ANU auf Facebook und Twitter