Modellprojekte

Im ANU-Projekt DINOA werden sechs Modellprojekte an der Schnittstelle analog und digital umgesetzt, die lokal von Umweltbildungszentren (UBZs) oder weiteren Umweltbildungseinrichtungen zusammen mit jungen Menschen durchgeführt werden. Kern der Modellprojekte ist die Entwicklung und Durchführung einer lokalen Aktion sowie einer begleitenden Instagram-Kampagne durch junge Menschen.

Orte der Modellprojekte - sechs Umweltzentren stellen sich vor

In sechs Umweltzentren in Deutschland finden zwischen Mai bis August 2021 Modellprojekte im Rahmen des DINOA-Projekts statt:

  • artefact - Zentrum für nachhaltige Entwicklung, Glücksburg
  • NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle, Angermünde
  • NABU Umweltwerkstatt Wetterau, Niddatal 
  • Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V, Berlin
  • Schulbiologiezentrum Hannover, Hannover
  • Wissenschaftsladen Bonn e.V., Bonn

Im Folgenden stellen sich die sechs Umweltzentren vor:

artefact - Zentrum für nachhaltige Entwicklung

Klimapark von artefact

Bereits seit über 30 Jahren ist artefact das nördlichste Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Bildungszentrum Deutschlands. Es bietet ein großes Spektrum an Bildungsmöglichkeiten – unter anderem für globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – und ermöglicht das Erleben der Energiewende in einem Klimapark. Zudem gibt es die Möglichkeit einen ökologischen Urlaub in unserem einzigartigen Gästehaus zu verbringen. Hier wird u.a. über nachhaltiges Bauen, z.B. Lehmbau, Dachbegrünungen und ökologische Dämmstoffe, informiert.
Artefact führt Bildungsveranstaltungen für alle Altersgruppen durch, bereitet Freiwillige aus dem In- und Ausland auf ihre Freiwilligendienste vor, bietet Workcamps vor Ort an uvm.

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: artefact_gluecksburg, foej_artefact
Facebook: @artefactgluecksburg
Website: https://www.artefact.de/
Ansprechpartnerin: Katharina Uhlig (katharina.uhlig(at)artefact.de)

NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle

Das Naturerlebniszentrum von oben (Copyright: Gehrmann)

Das Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle ist eines der größten Besucherzentren des NABU und gleichzeitig Informationszentrum des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin. Hier kann man rund ums Jahr Wissenswertes zu Umwelt- und Artenschutz erfahren und die Schönheit der Natur erleben. Ein vielfältiges und am Umweltschutz orientiertes Bildungsprogramm mit Wanderungen, Seminaren, Vorträgen, Ferienprogrammen, Festen, Vogelbeobachtungen, Aktionstagen oder Themenwochen richtet sich an Kinder wie Erwachsene.
Im Hausinneren erzählt eine interaktive Ausstellung zum Thema Wald und Moor vom Reichtum der Lebensräume und von Entwicklungsprozessen in einem Biosphärenreservat. In der abwechslungsreichen 12 Hektar großen Naturerlebnislandschaft werden in Miniaturformat verschiedene im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin vorkommende Lebensräume abgebildet.

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: @nabubbm
Facebook: NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle
Website: https://blumberger-muehle.nabu.de/
Ansprechpartnerinnen: Nena Weiler (Email: nena.weiler(at)nabu.de) und Elisa Betker (Email: elisa.betker(at)nabu.de)

Die NABU Umweltwerkstatt Wetterau im Alten Rathaus von Assenheim

NABU Umweltwerkstatt Wetterau

Die NABU Umweltwerkstatt Wetterau e.V. ist seit 1988 Bildungseinrichtung des NABU im Wetteraukreis in Hessen. Sie wird überwiegend ehrenamtlich getragen und hat noch vor der Corona-Pandemie jährlich über 200 Veranstaltungstage angeboten, darunter: Vorträge, Ferienspiele, Exkursionen, Auspackaktionen, Kleidertauschbörsen, „Reskilling“-, Podcast- und Video-Workshops und vieles mehr! Schon 1992 wurde die Arbeit der Umweltwerkstatt mit dem Umweltschutzpreis des Wetteraukreises ausgezeichnet. Zwischenzeitlich folgten sogar drei internationale Auszeichnungen: Zweimalig durch die UNESCO als UN-Weltdekadeprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einmal als UN-Dekadeprojekt „Biologische Vielfalt“. Für junge Menschen (14-27 Jahre) gibt es eine selbstorganisierte NAJU-Gruppe, die wir im DINOA Modellprojekt mitnehmen möchten.

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: @naju_wetterau, @nabu_wetterau, @wetterauer_streuobst
Facebook: @umweltwerkstatt
Website: www.umweltwerkstatt-wetterau.de
Ansprechpartner: Dominik Hideteru Schmitt (Email: schmitt(at)nabu-wetterau.de) und Frank Uwe Pfuhl (Email: pfuhl(at)umweltwerkstatt-wetterau.de )

Das Ökowerk Berlin e.V. im alten Wasserwerk am Teufelssee (Copyright: Andreas Schmidt)

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Das Ökowerk ist vieles in Einem: Umweltbildungszentrum, Naturerlebnisort, Veranstaltungsort und Industriedenkmal. Der im Jahr 1985 gegründete Verein befindet sich im ältesten noch erhaltenen Wasserwerk Berlins, erbaut im Jahr 1871. Nicht zuletzt deshalb dreht sich bei uns vieles um das Thema Wasser: anhand der noch erhaltenen Maschinen und Gebäude ist die Geschichte der industriellen Trinkwassergewinnung anschaulich erlebbar. Umgeben ist das alte Wasserwerk von einem ca. 3 Hektar großen, reich strukturierten Gelände: Vom Garten über Streuobstwiesen bin hin zu mehreren Teichen finden sich hier unterschiedlichste Lebensräume.
Mit den Bildungsangeboten richtet sich das Ökowerk an Schulklassen, Kitas,  Multiplikator*innen, Kindergeburtstagsgruppen und Ferienkinder. A m Wochenende können Besucher*innen das Gelände erkunden oder an Veranstaltungen aus den Themenbereichen Wasser(werk), Kreatives oder Natur und Landschaft teilnehmen

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: @oekowerk_berlin
Facebook: @oekowerk
Website:  www.oekowerk.de
Ansprechpartnerinnen: Bettina Schrag (Email: schrag(at)oekowerk.de) und Karin Drong (Email: drong(at)oekowerk.de)

Blick auf das alte Schulgebäude des Schulbiologiezentrums vom Insektengarten.

Schulbiologiezentrum Hannover

Das Schulbiologiezentrum besteht seit mehr als 140 Jahren und ist das älteste und größte Umweltbildungszentrum Deutschlands, heute ein außerschulischer Lernort BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung), das neben Unterricht und Lehrerfortbildungen auch Veranstaltungen für die allgemeine Öffentlichkeit anbietet.
Auf einer Gesamtfläche von ca. 16 ha bietet das Schulbiologiezentrum eine Vielzahl praktischer Erfahrungsmöglichkeiten mit authentischen Lernanlässen. Neben botanisch-zoologischen Themen gibt es weitere naturwissenschaftliche Angebote wie z.B. zu den Themen Meteorologie, Klimawandel, Energie, Ernährung/Gesundheit, Biodiversität, Ressourcen auf der Basis von BNE. Verschiedene Biotope wie Weiher, Wald und Wiese, eine Reihe von „Themengärten“ wie „Genetik und Evolution” und „Sonne und Energie”, das Tiergehege und weitere Lernräume lassen ein unmittelbares, durch forschendes Lernen und praktischen Umgang begreifbares Erleben und Verstehen zu.

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: @schulbiologiezentrum
Facebook: @Schulbiologiezentrum Hannover
Website: http://www.schulbiologiezentrum.info/
Ansprechpartner: Jan Möller (Email: schulbiologiezentrum(at)hannover-stadt.de)

Fassade des Wissenschaftsladen Bonn e.V. (WILA Bonn)

Wissenschaftsladen Bonn e.V.

Der Wissenschaftsladen Bonn e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Kosten deckend, aber nicht gewinnorientiert arbeitet. Wir arbeiten in vielen lokalen, bundes- und EU-weiten Projekten zu Themen wie: Gezielte und dauerhafte Vernetzung; Empowerment durch forschendes Lernen; Förderung für eine nachhaltige Entwicklung in der Region; Orientierung im Arbeitsmarkt und Unterstützung junger Menschen bei der Wahl von Berufen im Klima- und Umweltschutz u.v.m. Der WILA Bonn versteht sich als Vermittler und Brückenbauer zwischen Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, die großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen: Wasser, Boden, Luft, das Klima zu schützen und gerechtere soziale Bedingungen herzustellen – über viele Generationen hinweg.

Weitere Informationen und Kontakt:
Instagram: @wila.nachhaltigkeit_entdecken
Website: https://wilabonn.de/  
Ansprechpartner*innen: Kristin Simon (Email: kristin.simon(at)wilabonn.de) und Bernd Assenmacher (Email: bernd.assenmacher(at)wilabonn.de)

Kontakt Gesamtprojekt DINOA

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V.
Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt
Fax: 069 / 977 829 66

Julia Pesch (Referentin)
Tel. 069 / 977 833 93
E-Mail: dinoa(at)anu.de

Annette Dieckmann (Projektleitung)
Tel. 069 / 977 833 90
E-Mail: dinoa(at)anu.de