Trickfilm: Spreepark in Bewegung

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juli 2019: Inklusive Bildung
Ausgabe Nr. 301

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Wissenswert

Trickfilm: Spreepark in Bewegung


Machen die Waschbären nachts Party im Riesenrad? Was sucht der Fuchs am Info-Point? Wer trifft sich heimlich im Schein der Armleuchteralge? Der ehemalige Vergnügungspark in Berlin schlummert vorerst weiterhin im Dornröschenschlaf vor sich hin und wartet auf seine Erweckung zum Kunst- und Kulturpark. In den Trickfilmworkshops vom 10.–11. Juli und 8.–9. Oktober wollen wir uns dem verwunschenen Ort auf kreative Weise nähern und uns dabei vom Park als Naturraum und seinen Geschichten inspirieren lassen. Zwei Tage lang habt ihr Gelegenheit, den Park auf besondere Weise zu erkunden. Direkt vor Ort werden wir gemeinsam Geschichten entwickeln und Trickfilme herstellen. Dazu können verschiedene Stop-Motiontechniken wie Pixelation, Cut-Out, Knetanimation verwendet werden. Die technische Umsetzung wird ausschließlich mit einer Smartphone-App erfolgen. Die Workshops sind eingebettet in die vorbereitende Planung der Grün Berlin GmbH, die den Spreepark entwickelt. Noch ist der Park nicht frei zugänglich, daher sollen die Workshops Interaktionen mit dem Gelände ermöglichen, um die Besonderheiten des Ortes im Hinblick auf die Möglichkeiten und Perspektiven zukünftiger Bildungsangebote im Spreepark auszuloten.

Anmeldung mit Name, Alter und Telefonnummer an E-Mail: spreepark(at)moviemiento.org, Teilnahmebeitrag: 20 Euro.

Nächster Artikel: BNE-Publikation: Vom Wald in die Welt