TrainerInnen-Ausbildung: Naturschutz & Rechtsextremismus

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Februar 2019: BNE und kulturelle Bildung
Ausgabe Nr. 296

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Wissenswert

TrainerInnen-Ausbildung: Naturschutz & Rechtsextremismus


Die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) bietet 15 Menschen, die bundesweit für FARN tätig werden wollen, die Möglichkeit, sich als FARN-TrainerInnen ausbilden zu lassen. Die berufsbegleitende Weiterbildung vermittelt Kompetenzen für das eigenständige Durchführen von Seminaren und Workshops zum Themenfeld Naturschutz, Umweltschutz und Rechtsextremismus: Welche historischen Verknüpfungen von rassistischem, völkischem und biologistischem Denken finden wir in der Geschichte des Natur- und Umweltschutzes und wo sind diese heute noch immer wirkmächtig? Die Ausbildung bietet in zwei aufeinander aufbauenden Modulen Basiswissen, Methodenkenntnisse, didaktische Prinzipien und Moderationswerkzeuge für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Modul 1 vermittelt die theoretische Basis der FARN Bildungsformate. Die künftigen TrainerInnen erfahren das Bildungsprogramm als Teilnehmende. Sie erlernen Methoden und setzen sich mit eigenen Denkmodellen und Ideologien selbstreflexiv und in Kleingruppen auseinander. Im Modul 2 reflektieren die TeilnehmerInnen die gewonnenen Kenntnisse auf zwei Ebenen – als Teilnehmende und als TrainerInnen. Die doppelte Perspektive intensiviert den Lernprozess, das thematische Wissen wird vertieft. Methoden werden praktisch ausprobiert. FARN wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

www.nf-farn.de/trainerinnenausbildung

Nächster Artikel: Lernpakete: Global Ideas