Bundesumweltwettbewerb: Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Februar 2019: BNE und kulturelle Bildung
Ausgabe Nr. 296

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis

Wissenswert

Bundesumweltwettbewerb: Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln


Die 29. Runde des Bundesumweltwettbewerbs ist eröffnet. Beiträge können bis zum 15. März 2019 eingereicht werden. Teilnehmen können bundesweit alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 10 bis 20 Jahren. Dazu zählen SchülerInnen aller allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Jugendgruppen und TeilnehmerInnen an den Bundesfreiwilligendiensten wie zum Bei Beispiel dem Freiwilligen Ökologischen Jahr. Wer eigene Ideen zur Lösung von Problemen im Bereich Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft in die Tat umsetzen möchte, ist beim BUW genau richtig: Alle naturwissenschaftlich-technisch und gesellschaftlich Interessierten sind angesprochen. In der Kategorie 1 können Arbeiten von Einzelpersonen oder Gruppen bis zu 20 Personen und in der Kategorie 2 von Einzelpersonen oder Teams bis zu 6 Personen eingereicht werden. Vergeben werden Urkunden sowie Geld- und Sachpreise in einem Gesamtwert von etwa 25.000 Euro. Ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger werden für Maßnahmen der Begabtenförderung vorgeschlagen. Auch die betreuenden Lehrkräfte der Gewinnerarbeiten erhalten Preise.

www.bundesumweltwettbewerb.de