Ausbildung/Wir-Kinder der Erde: Wildnispädagogik

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Dezember 2018/ Januar 2019: Waldpädagogik
Ausgabe Nr. 295

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Wissenswert

Ausbildung/Wir-Kinder der Erde: Wildnispädagogik


Im April 2019 startet die neue Wildnispädagogik-Ausbildung von Wir-Kinder der Erde. Sie wendet sich an MitarbeiterInnen von Bildungseinrichtungen, freiberuflich Tätige, MultiplikatorInnen in Schulen und an Ehrenamtliche in Vereinen, Verbänden und Initiativen sowie andere Interessierte. Nachhaltige Naturverbindung zu vermitteln, erfordert eigenes Wissen über ökologische Zusammenhänge, achtsames Überleben in der Natur und wache Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt. In der Ausbildung werden handwerkliche Überlebensfähigkeiten (Feuer machen ohne Streichhölzer, Heil- und Nahrungspflanzen,Säugetierkunde, Ökologie, Wasseraufbereitung, Orientierung, ...) geschult. Die Vogelsprache, das Journaling und die Sitzplatzarbeit trainieren die Wahrnehmung und Präsenz. Selbst gewählte Projekte, die nach den Kriterien Nachhaltigkeit, Wertewandel und soziale Gerechtigkeit konzeptioniert werden, fördern das kritische Hinterfragen des eigenen Lebensstils. Die Wildnispädagogik-Ausbildung ist nach den Lehren des Medizinrades aufgebaut. Pädagogische Inhalte, gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg und Coyote Teaching werden ausführlich vermittelt. Die Ausbildung umfasst 23 Bildungstage in der Nähe von Lechbruck am Waldort/Gut Kinsegg. Der Seminarbeitrag beträgt 1.795 Euro. Unterkunft und Verpflegung kommen dazu.

www.kinder-der-erde.de

Nächster Artikel: Weiterbildung/Wildnisschule: Wildnispädagogik