Fortbildung: Kommunen und Schulen für den Klimaschutz

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
August/September 2018: Politische Bildungsarbeit
Ausgabe Nr. 292

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus ANU und Umweltzentren

Fortbildung: Kommunen und Schulen für den Klimaschutz


Das Projekt „Lernfeld Kommune für den Klimaschutz – LeKoKli“ hat zum Ziel, das Interesse junger Menschen an kommunalen Klimaschutzstrategien zu wecken und aktive Beteiligungsprozesse zwischen Schulen, Kommunalverwaltungen und außerschulischen Bildungseinrichtungen zu fördern. Das Vorhaben wird in Kooperation mit der ANU durchgeführt. Der Projektträger E.U.Z. veranstaltet in diesem Rahmen im September drei Klimaschutzwerkstätten. Eingeladen dazu sind Lehrkräfte sowie Beschäftigte von Kommunen und außerschulischen Einrichtungen, die sich mit Klimaschutzthemen befassen. Es werden auf Grundlage der Ergebnisse aus zehn Fokusgruppen und sechs Reallaboren Lösungen vorgestellt. Die Teilnehmenden diskutieren, wie Kommunen und Schulen enger zusammenarbeiten können, um den Klimaschutz lokal voranzubringen. Zentral ist die Frage, wie in Schulen kommunale Themen aufgegriffen werden und wie Kommunen Lehrkräfte und Schüler enger einbinden können. Ziel ist es, die Akzeptanz für den Klimaschutz vor Ort zu erhöhen und junge Menschen an der Gestaltung ihres Umfeldes teilhaben zu lassen. Termine sind:

11.9. Klimaschutzwerkstatt Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern, im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie, Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung (LLS)

19.9. Klimaschutzwerkstatt in Rinteln, Niedersachsen

25.9. Klimaschutzwerkstatt in Recklinghausen, NRW, in der Natur- und Umweltschutzakademie (NUA)

Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl beschränkt.

Anmeldung und Kontakt:
Kommunikation für Mensch & Umwelt, Michael Danner, 
E-Mail: info(at)umweltkommunikation-danner.de
www.e-u-z.eu/projekt

Nächster Artikel: Infografiken: Bilder und Ideen für eine nachhaltige Zukunft