Netzwerk RENN-Süd: Agenda 2030 in ländlichen Räumen

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni 2017: Politische Aktion
Ausgabe Nr. 281

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus ANU und Umweltzentren

Netzwerk RENN-Süd: Agenda 2030 in ländlichen Räumen


Gemeinden und Städte in ländlichen Räumen gehen unterschiedlich mit der Herausforderung um, ihre Zukunft am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung zu auszurichten. In der Tagung „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung – frischer Wind für ländliche Räume“ am 6./7. Juli 2017 in Bad Alexandersbad setzen sich Sabine Drees (Deutscher Städtetag), Dr. Michael Kopatz (Wuppertal Institut) und Prof. Dr. Rainer Danielzyk (Leibniz-Universität Hannover) mit den Möglichkeiten auseinander, wie dieser Wandel gestaltet werden kann. Mit Rahmenbedingungen und praktischer Umsetzung in Landkreisen und Gemeinden beschäftigen sich Prof. Dr. Miosga (Universität Bayreuth), Manfred Lehner (VHS Amberg-Sulzbach) und Hans-Peter Perschke (Bürgermeister von Schlöben, Thüringen). Veranstalter sind die Ökologische Akademie e.V., RENN.süd und das Evangelische Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad. Kooperationspartner ist der ANU-Landesverband Bayern e.V., die Tagung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Kontakt: Ökologische Akademie e.V., Baiernrainer Weg 17, 83623 Dietramszell/Linden, E-Mail: oekologische-akademie@gmx.de

www.renn-netzwerk.de/sued

 

 

Nächster Artikel: Bildungsmaterial: LärmWerkstatt