Philosophieren über Natur und Nachhaltigkeit

Ende 2007 hat die UNESCO im Kontext der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erstmalig eine Studie veröffentlicht, die das Thema „Philosophieren mit Kindern“ fokussiert: „Philosophie – eine Schule der Freiheit. Philosophieren mit Kindern weltweit und in Deutschland“. „Bildungsqualität und übergreifende Bildungsinhalte wie nachhaltige Entwicklung, Demokratie und Menschenrechte sind gemäß den Vereinten Nationen eine Zukunftsaufgabe der Menschheit. In der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Deutschland will die Deutsche UNESCO-Kommission erreichen, dass sich alle Menschen in Deutschland durch Bildung Wissen und Werte aneignen sowie Verhaltensweisen erlernen können, die für eine aktive Gestaltung der weiter fortschreitenden gesellschaftlichen Veränderungen erforderlich sind. In der Grundschule müssen Kinder erste große Schritte zur eigenständigen Entwicklung der Persönlichkeit, zur Aneignung von Werten und Weltanschauungen machen.Dazu gehören die Bewahrung von Neugier, Unvoreingenommenheit und Phantasie sowie die Entwicklung einer differenzierten Wahrnehmung, von Problemlösefähigkeit und Selbstkritik, von Sensibilität und Respekt für Andersartigkeit, von Konfliktfähigkeit und Empathie. Einen Beitrag hierzu möchte das Philosophieren mit Kindern leisten.“ Im Zentrum des Philosophierens mit Kindern steht die Aufgabe, die Fähigkeit des Kindes zur „Selbsterkenntnis, zur Selbstkritik und zur eigenständigen Persönlichkeitsentwicklung“ zu entwickeln. „Beim Philosophieren mit Kindern geht es nicht um das Wiederholen von Wissen. Es geht vielmehr darum, das kritische Denken zu fördern und die Kinder dazu anzuregen, Antworten auf grundlegende Fragen selbständig zu finden und eigene Meinungen zu begründen. Ziel des Philosophierens mit Kindern ist also die Förderung der Fähigkeit des eigenständigen und kritischen Nachdenkens über existentielle, politische, metaphysische, ethische und moralische Fragen. „Auf solche Fragen müssen die Kinder im Lauf ihres Lebens eigene Antworten finden, indem sie kritisch denken lernen. Auch wenn wir diese Fragen nicht vorschnell für sie beantworten dürfen, so müssen wir sie doch auf ihrem Weg begleiten und ihnen dort Hilfe anbieten, wo sie sie brauchen. Exakt dies ist die Aufgabe des Lehrers: Kinder in ihrem Nachdenken über solche Fragen zu unterstützen und ihnen Gelegenheit zu geben, ihre denkerischen Fähigkeiten zu entwickeln, so dass sie ihr Verhältnis zur Welt, ihren Mitmenschen und zu sich selbst begreifen lernen.“ Mit Kindern über Nachhaltigkeitsfragen zu philosophieren spielt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle. Das Ziel von BNE ist es, Kinder zu befähigen, ihre Welt und Zukunft orientiert am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung aktiv mitzugestalten.  Philosophieren mit Kindern kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, sich mit Nachhaltigkeitsthemen auseinanderzusetzen und Handlungsoptionen zu erforschen. In den vergangenen Jahren sind einige Projekte hierzu durchgeführt worden, welche den Bezug zu Nachhaltigkeitsfragen hergestellt haben: z.B. „Junge Vor!Denker“ und „Mit den Kleinen Großes denken“.

Mit den Kleinen Großes denken

Mit Kindern über Nachhaltigkeitsfragen philosophieren - Ein Handbuch

www.anu-brandenburg.de/uploads/media/handbuch-philosophieren.pdf

PhiNa - Philosophieren mit Kindern über die Natur

Können Tiere sprechen? Können Blumen glücklich sein? Haben Pflanzen mehr Rechte als Tiere? 

"Das PROJEKT PHINA - Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen über die Natur ist ein Praxiskonzept des Landesinstituts für Lehrerbildung, der Universität Hamburg und der Karg-Stiftung. Fünf Jahre hat das Team um Dr. Kristina Calvert an Fragen von Kindern gearbeitet, die die Schnittstelle von philosophierendem und naturwissenschaftlichem Denken von Kindern betreffen.

Daraus hat sich ein aus und in der Praxis erprobtes Handbuch ergeben, in dem Unterrichtsentwürfe zu finden sind, die in Deutsch, Sachunterricht, Biologie, Kunst sowie beim Philosophieren mit Kindern umgesetzt werden können." (Karg Stiftung)

Wie wollen wir leben? Kinder philosophieren über Nachhaltigkeit

"Wem gehört die Natur?"
"Was bedeutet Verantwortung?"

"Können Kinder solche Fragen beantworten? Darüber nachdenken können Sie in jedem Fall, mit überraschend tiefsinnigen und erfrischend lebendigen Ansichten: Kinder philosophieren über Nachhaltigkeit – und zwar gerne! „Junge Vor!Denker“ heißt das Projekt, in dem Kinder zum gemeinsamen Nachdenken angeregt werden – über Zukunft, Mensch und Natur, Konsum, Lebensfreude, Kulturen und Gemeinschaft. Mit dem Projekt hat die Akademie Kinder philosophieren gemeinsam mit der Eberhard von Kuenheim Stiftung gezeigt, dass man mit Kindern der Vor- und Grundschule über Themen der Nachhaltigkeit philosophieren kann.
Wie können Sie als Erzieher(in) in Kindertagesstätten oder als Grundschullehrer(in) das Nachdenken über Nachhaltigkeit praktisch umsetzen? Dieses Buch liefert Ihnen dazu nicht nur das theoretische Basiswissen, sondern auch praktische Anleitungen in sechs Kapiteln. Zu jeder thematischen Einheit gibt es praxiserprobte Einstiege, Mindmaps, Vertiefungsfragen, Kreativimpulse, Aktionsvorschläge, Forscherfragen und viele Zitate der jungen Philosoph(inn)en. Mit diesem Handwerkszeug können Sie das Philosophieren mit Kindern in allen Fächern einsetzen – von Sachkunde über Ethik und Religion bis zum Deutschunterricht. Welche Erfahrungen die Erzieher(innen) und Lehrkräfte des Pilotprojektes in Icking beim Philosophieren in der Praxis gemacht haben, lesen Sie in Interviews am Ende des Buches." (Oekom Verlag)