Baden-Württemberg. 25 Jahre Ökostation Freiburg

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
August/September 2011
Ausgabe Nr. 223

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

ANU AKTUELL

Baden-Württemberg. 25 Jahre Ökostation Freiburg


Seit 1986 ist sie aus Freiburg und der Region nicht mehr wegzudenken - die Ökostation des BUND. Als außerschulischer Lernort und Bürgerzentrum in Sachen Umwelt hat sie sich längst einen Namen gemacht. Rund 15.000 Menschen besuchen jedes Jahr das baubiologische Haus und den Biogarten. Damit Umweltbildung für die breite Bevölkerung zugänglich bleibt, braucht sie Förderer. Mittelbeschaffung ist deshalb eine Daueraufgabe. Networking ist das Zauberwort, davon ist das Leitungsteam überzeugt. Im Lauf der Jahre ist es ihm gelungen, ein Netz aus Partnern und Förderern aufzubauen, ohne die diese Bildungsangebote nicht möglich wären. Die Stiftung Naturschutzfonds und die Stadt Freiburg mit ihren verschiedenen Ämtern sind die Hauptunterstützer. Weitere Mittel und Projektgelder kommen vom Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, dem Naturpark Südschwarzwald, dem BUND-Landesverband, mehreren Landesministerien, von der Abfallwirtschaft, der Badenova, von Stiftungen und einem Kreis aus Fördermitgliedern. Seit 2010 gibt es auch eine Projektförderung durch die EU für das grenzüberschreitende deutsch-französische Projekt „Eine Natur, zwei Sprachen, ein Netzwerk“.

www.oekostation.de

Nächster Artikel: Mecklenburg-Vorpommern. ANU und Jugendherbergen kooperieren in Sachen BNE