Umweltakademien warnen: Deutsche werden Natur-Analphabeten

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Februar 2010
Ausgabe Nr. 207

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus ANU und Umweltzentren

Umweltakademien warnen: Deutsche werden Natur-Analphabeten


Die Deutschen lieben zwar die Natur, wissen aber über Tiere und Pflanzen und die verschiedenen Landschaften immer weniger Bescheid. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Umweltbildungsstätten (BANU) machte deren Vorsitzender Claus-Peter Hutter deutlich, dass Deutschland allmählich zu einem „Volk der Natur-Analphabeten“ werde. So würden Kinder heute mehr Handyklingeltöne als Vogelstimmen und mehr Automarken als Wildblumen kennen. Die mit Fragen der breiten Umweltbildung in Sachen Naturschutz, Ökologie und nachhaltige Entwicklung befassten Akademien der Bundesländer sehen darin eine ernsthafte Gefahr für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland.

www.banu-akademien.de

Nächster Artikel: 25 Jahre Wissenschaftsladen Bonn