Bundesregierung will Nachhaltigkeit und Umweltbildung stärken

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Februar 2010
Ausgabe Nr. 207

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis

Verschiedenes

Bundesregierung will Nachhaltigkeit und Umweltbildung stärken


„Wachstum. Bildung. Zusammenhalt.“ So lautet der Titel des Koalitionsvertrags der Bundesregierung. Darin haben CDU, CSU und FDP festgelegt, dass die Nachhaltigkeitsstrategie im „bewährten institutionellen Rahmen“ fortgeführt wird. Sie soll darüber hinaus „durch eine offizielle Generationenbilanz ergänzt werden, die die monetarisierbaren Leistungen und Lasten heutiger Politik für kommende Generationen transparent macht“.
Sogar die Umweltbildung wird erwähnt: „Wir wollen gemeinsam mit den Naturnutzern die Umweltbildung fördern.“ In die gleiche Richtung weist die Aussage zur Umsetzung der nationalen Strategie für biologische Vielfalt: Die Koalitionsparteien wollen „ein Bundesprogramm erarbeiten, das mit Ländern und Kommunen, mit Waldbesitzern, Landnutzern und Naturschutzverbänden abgestimmt wird. Die wichtige Rolle der Botanischen Gärten und Sammlungen werden wir stärken.“

www.cdu.de (Parteiseite – Koalitionsvertrag)