"Bildung und Europa"

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni/Juli 1994
Ausgabe Nr. 037/038

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Rezensionen

"Bildung und Europa"


Müller-Solger/Czysz/Leonhard/Pfaff
"Bildung und Europa"
Economica Verlag, Bonn, 1993

Bildung auf europäischer Ebene ist für viele PädagogInnen ein Neuland mit vielen Fragezeichen. Der Vertrag von Maastrich setzt den Handlungsmöglichkeiten der europäischen Gemeinschaft jedoch klare Grenzen. Fragen der Organisation und Struktur des Bildungswesens werden auch weiterhin grundsätzlich Angelegenheiten der einzelnen Staaten bleiben. Ein einheitliches, zentralistisches "europäisches Bildungssystem" ist politisch nicht gewünscht. Umso wichtiger sind z.B. konkrete Maßnahmen des Austausches und der Begegnung für verschiedene Bildungsgruppen, durch die die Bürger das Zusammenwachsen Europas erleben können. Zahlreiche Bildungsprogramme existieren und wenden sich an einen vielfältigen Adressatenkreis: Unternehmen, Verbände, Schulen, Hochschulen, aber auch Jugendgruppen und Verantwortliche in der Jugendarbeit. Das Buch gibt nach Zielgruppen unterteilt, eine Übersicht über Programme, Praktika und Aktionen. Es stellt darüber hinaus die Bildungssysteme der einzelnen EG-Mitgliedsstaaten vor, erläutert spezielle Fragen, wie z.B. die Anerkennung von Diplomen und beschreibt die Aufgabenbereiche wichtiger europäischer Bildungsinstitutionen. Ein wichtiger Führer durch den EG-Dschungel, auch wenn Umweltbildung im Kanon der anderen Bildungsbereiche (noch) ganz klein geschrieben wird.

Nächster Artikel: "Umweltpolitik und ihre Instrumente", Band 3 der Reihe - Umweltschutz-Grundlage und Praxis"