Wichtige Bücher zur Waldpädagogik:

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni/Juli 1994
Ausgabe Nr. 037/038

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

ÖkopädNEWS - Schwerpunkt: Waldpädagogik

Wichtige Bücher zur Waldpädagogik:


Braun, Christian: "Von Bäumen und Wäldern", ARGE, Wien 1991. Die Broschüre dient als Ergänzung zur Arbeitsmappe "Wald-Entdeckungen", die mehr spielerische Zugänge für Kindergarten und Schule enthält. Braun dagegen setzt Fragen aus der Forst-wirtschaft, der Waldökologie und die Gefahren für den heimischen Wald in pädagogische Einheiten und eine Kindgerechte Sprache um.

Höhere Forstbehörde Westfalen-Lippe, "Freundschaft mit dem Wald" - Sammelmappe zur Waldpädagogik für Lehrkräfte und Forstleute, 1992, DM 20.-

Diese interessante Sammelmappe gibt Anregungen für Waldführungen mit Kindern. Die Forstbehörde Westfalen-Lippe führt jedes Jahr Waldjugendspiele speziell für Klassen der Sekundarstufe I durch, wobei wie bei einer Rallye die Schüler entlang einer festgelegten Wegstrecke bestimmte Aktionen erleben. Hieraus entstanden die Erlebnisbögen für Kinder, die insgesamt ca 20 verschiedene Baumarten vorstellen. Die Kinder können z.B. einen bestimmten Baum zeichnen, Frottagen machen oder Blätter einkleben. Für Lehrer wurden Textbögen erarbeitet, die Wissenswertes zur Baumart vorstellen, u.a. eine interessante "Baumuhr". Mit dem vorgestellten "Erlebnisrucksack", der Lupen, Bastelmaterial und Wachsmalkreide enthält, kann es dann gleich losgehen. Bezug: Höhere Forstbehörde, Westfalen-Lippe, Nevinghoff 40, 48147 Münster

Jehn, Margarete u. Wolfgang, "Ich bin der Baum vor deinem Haus", Buch und Cassette, Worpsweder Musikwerkstatt, 1990

Wunderschöne Baumlieder und Baumgeschichten zum Vorlesen und Mitsingen enthalten der kleine Band und die dazugehörige Cassette. Die Worpsweder Musikwerkstatt sind zwei Generationen einer Familie, die musizieren, komponieren und mit Kindern oder auf der Straße Möglichkeiten des kreativen Umgangs mit Klangerzeugern erproben. Die Lieder sind auch mit z.B. geringen Gitarrekenntnissen leicht nachzuspielen und für die Arbeit mit Kindern einfach der Hit! Bezug: M. Jahn, Am Hasenmoor 23, 27726 Worpswede, Tel. 04792/1498

Ryser, Martin: "Waldwerkstatt", Zytglogge Verlag, Bonn 1993, DM 39,-.

Das Material besteht aus einer Fülle witziger Arbeitsideen auf je einer Seite für die Hand des Schülers sowie didaktischen Hinweisen für Lehrer mit Angaben über den Zeitbedarf der einzelnen Aufgaben, weiterführende Literatur und Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Arbeitsblättern. Eine gebrauchsfertige Werkstatt, deren inhaltliche Gestaltungsmöglichkeiten eine Fülle kreativer Prozesse freisetzt - für die Arbeit vor Ort im Wald oder im Klassenzimmer. Von einem Praktiker für die Praxis geschrieben.

Salzmann, Hans C. / Graf, René: "Wald erleben - Wald verstehen", Kallmeyer'sche Verlagsbuchhandlung, DM 59,50.

Der "Oldie" unter den waldpädagogischen Bücher, desto trotz interessant und informativ. Das Material wurde vom schweizerischen Zentrum für Umwelterziehung des WWF 1982 zusammengestellt (leider wurde die Literaturzusammenstellung seitdem nicht aktualisiert). Trotzdem enthält es eine Vielzahl für die Praxis gut geeigneter Vorschläge für Lehrer, Ideen für Jugendgruppenleiter und Anregungen für Eltern. Die Beispiele bieten für alle Altersstufen Möglichkeiten, etwas "im Wald zu machen. Durch die Gestaltung als Ringbuch lassen sich einzelne Beispiele auch leicht mit nach draußen nehmen.

Stadt Aachen, "Ich glaub' ich bin im Wald", 1994, DM 5.-

"Einmal erleben ist besser als 100 mal hören" diese alte pädagogische Weisheit ist das Grundprinzip der Aachener Umwelterziehung. Seit 1980 arbeitet und wirkt in Aachen Deutschlands dienstälteste, hauptamtliche Waldpädagogin Ute Reifferscheidt. Sie brachte ihre Erfahrungen aus unzähligen Waldspaziergängen mit Kindern und Jugendlichen in dieses Material ein, das Entdecken, Erleben und Verstehen von waldspezifischen Phänomenen fördern soll. Die Broschüre ist weit mehr als nur eine Vorstellung von Aktionen und Spielen im Wald. Über die Vorstellung von Lebensräumen und Baumarten im Wald hinaus gibt sie wichtige didaktische Hinweise, z.B. welche Ausrüstung und Gegenstände eine WaldpädagogIn benötigt. Die methodisch-didaktischen Überlegungen sollten sich alle Umweltpädagogen merken. Sie lauten u.a.: "Wir sind Gäste im Wald. Den Kindern und sich selbst Zeit lassen! Eigenes Tun ist spannender als langes Zuhören. Was den Kindern auffällt, sollte man zum Thema machen! Eigene Gefühle zeigen. Jedes Lebewesen ist wertvoll!" usw. Richtiges Verhalten im Wald wird ebenso thematisiert wie mögliche Gefahren. Die aufgeführten Beispiele zum Entdecken, Wahrnehmen, Spielen und Gestalten sind mit vielen Fotos versehen und stellen eine wahre Fundgrube dar! Mit diesem Heft kann jeder Lehrer seinen Wandertag zu einem unvergeßlichen Erlebnis und Waldspaziergang umgestalten. Kontakt und Bezug (gegen DM 5,- plus Porto) beim Umweltamt, Ute Reifferscheidt, Wilhelmstr. 96, 52058 Aachen, Tel.0241/4323613

Stadt Aachen, "Literaturliste zum Thema Waldpädagogik", 1994

Ebenfalls vom Umweltamt Aachen (Adresse s.o.) kann eine Literaturliste bezogen werden, die nicht nur Materialien zur Waldpädagogik, sondern auch Bestimmungsbücher, weiterführende Fachliteratur, Spiele und Broschüren enthält.

Nächster Artikel: Neue Broschüre "Umweltpädagogik im Vorschulalter"