Waldpädagogik in Brandenburg

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni/Juli 1994
Ausgabe Nr. 037/038

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

ÖkopädNEWS - Schwerpunkt: Waldpädagogik

Waldpädagogik in Brandenburg


Die "Waldschule am Rogge-Busch" in Müllrose, die kürzlich eröffnet wurde, ist bereits die 7. waldpädagogische Einrichtung in Brandenburg. Das besondere ist die einzigartige Verbindung von Jugendwaldheim und Waldschule, meint Roland Boljahn, der Schulleiter und zugleich Lehrer und Naturführer ist. Zur Schule gehören ein Lehrkabinett, ein Bastelraum und ein "Klassenzimmer im Freien". Für die Mittelstufe wird die Möglichkeit geboten, in Projektwochen praktischen Naturschutz mitzumachen. Eine anderes waldpädagogisches Zentrum in Brandenburg ist das "Haus des Waldes" bei Gräbendorf in Kreis Königs Wusterhausen. Es ist die Leitstelle für waldorientierte, erlebnishafte Naturerziehung und Konsultationspunkt für die anderen waldpädagogischen Einrichtungen. Für die brandenburgische Forstverwaltung entstand mit der Waldpädagogik als Dienstaufgabe ein neues "Standbein", nachdem das "Holz"-bein weggebrochen und der Naturschutz abgetrennt wurden. Oberförster und bekannter "Umweltpädagoge im grünen Rock" ist Klaus Radestock, der sich besonders intensiv der Arbeit mit Kindern im prägsamen Alter bis zur 4. Klasse widmet.

Kontakt: Amt für Forstwirtschaft Kyritz, Wald-Naturschutz-Wart "Hainholz", Nr.1, 16928 Pritzwalk, Tel. 03395/4441

Nächster Artikel: Unterrichtsprogramm der Waldschule Cappenberg