ANU-Jahreshauptversammlung 1994 in Hannover

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni/Juli 1994
Ausgabe Nr. 037/038

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus der ANU

ANU-Jahreshauptversammlung 1994 in Hannover


Vom 17.-19.11.1994 findet im Schulbiologiezentrum Hannover die Jahreshauptversammlung der ANU gemeinsam mit dem WWF und der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) statt. Das vorläufige Programm trägt den Titel "Ozonkampagne - und danach? Neue Projekte von Umweltbildungsverbänden" und will erstmals eine Übersicht über die derzeitigen umweltpädagogischen Projekte in Deutschland geben. Nach der Auswertung der Ozonkampagne des WWF, der auch seine neue Verkehrskampagne vorstellen wird, informieren ANU und DGU über ihre derzeitigen Projekte und Kampagnen. Hierdurch soll eine bessere Zusammenarbeit interessierter Mitglieder aus beiden Verbänden vor Ort ermöglicht werden. Schulen und Zentren sollen ihre gute Zusammenarbeit aus der Ozonkampagne auch auf anderen Gebieten fortsetzen und Interessen und Probleme austauschen können. Der Samstag steht ganz unter dem Zeichen einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen ANU und DGU. Alle TagungsteilnehmerInnen sind zu beiden Jahreshauptversammlungen herzlich eingeladen und sollen ihre Wünsche und Anregungen für die weitere Perspektive der Zusammenarbeit mit einbringen. Diese Tagung markiert einen Wendepunkt in der umweltpädagogischen Arbeit beider Verbände und bietet für die Zukunft beste Voraussetzungen für eine kooperative Umweltbildung auf der Basis persönlicher Freundschaften. Für die neuen Landesverbände und viele neue Mitglieder ergibt sich hier die Möglichkeit des persönlichen Kennenlernens und Austauschens. Alle Landesverbände sollten sich deshalb in Hannover vorstellen und überlegen, wie die wichtigen anstehenden Fragen der umweltbildungspolitischen Arbeit auf den Landesebenen gemeinsam angegangen werden könnten. Eine der dringlichsten Probleme ist z.B. die Einforderung einer Beteiligung der ANULandesverbände bei den von der Bundesregierung von den Ländern geforderten Landesumweltbildungskonzepten. Anmeldungen und Informationen bei E. Reese, SBZ, Vinnhorster Weg 2, 30419 Hannover, Tel. 0511/1687665

Nächster Artikel: Aus den ANU-Landesverbänden: