"Anleitungsbuch zur Gesundheitsbildung - Ernähren, Bewegen, Kleiden, Naturerleben"

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
September 1994
Ausgabe Nr. 040

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Rezensionen

"Anleitungsbuch zur Gesundheitsbildung - Ernähren, Bewegen, Kleiden, Naturerleben"


Hans Günther Homfeld (Hrsg)
"Anleitungsbuch zur Gesundheitsbildung - Ernähren, Bewegen, Kleiden, Naturerleben"
Schneider Verlag, Hohengehren, 1993

Einen interessanten Ansatz gegen die Gefahr der "Selbstvergessenheit", in einer Zeit, in der Hektik und Stress die bewußte Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung, Bewegung und Kleidung erschweren, bietet dieses Buch. Es versucht eine Verknüpfung der Aneignung bzw. Verarbeitung gesundheitsspezifischer Themen mit der Entfaltung von Wahrnehmen- und Verstehenkönnen, mit Gesten des Aufmerkens, des Berührens von Stoffen und Dingen und der Erinnerung. Gesundheitsbildung wird dabei verstanden als "Bemühung, eine persönliche richtige, gesunde Lebensweise aufzubauen, die soziale, ökonomische und ökologische Gesichtspunkte menschlichen Handelns einbezieht". Doch während Gesundheit allgemein als hohes Gut gilt, gehen die meißten Menschen sehr leichtfertig damit um. Kennen und Können, Wahrnehmen und Verstehen, biographische Reflexion und Selbsterziehung heißen die 3 Bausteine für eine selbstbestimmte Gesundheitsbildung, die in den Bereichen Ernähren (von Ines Heindl), Bewegen (von Barbara Schwaner-Heitmann), Kleiden (von Traute Elgebali-Rüter) und Naturerleben (von Wilfrid Probst) ihre praktische Umgesetzung fanden. Durch das Bemühen, vorrangig lebendig-sinnenfrohes Wohlbefinden in lebensgeschichtlichen und gegenwärtigen Sinnbezügen wachzurufen soll ein Gegengewicht gegenüber dem reichlich vorhandenen Wissen über globale und lokale Bedrohungen geschaffen werden. Dies ist den AutorInnen ausgezeichnet gelungen.

Nächster Artikel: "Praxis der Umweltbildung - Neue Ansätze für die Sekundarstufe II", Band 1 u. 2, Ambos Sonderband