Folienmappe: Wohin mit dem Abfall?

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
April 1995
Ausgabe Nr. 047

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Neue Materialien

Folienmappe: Wohin mit dem Abfall?


Vielleicht fragen sich Schüler dasselbe, wenn sie mit diesem Material konfrontiert werden. Die Mappe mit den 12 Transparenten und 6 Overlays sind nach Angaben der Hersteller recycelbar bzw. stören den Recyclingprozess nicht. Schön! Auch sehr schön farbig - und sicherlich pädagogisch wertvoll. Da sehen die Primarschüler auf einer Folie "So viel Müll" im Wald herumliegen und auf der nächsten lernen sie ihn vermeiden, indem sie Mehrwegflaschen kaufen. Sie schauen in die Abfalltonne, sortieren Abfälle, lernen kompostieren und erfahren, daß der Rest verbrannt wird. Bloß - könnten sie das nicht alles "life" direkt vor der Schultüre erleben? Und wer stellt eigentlich die blöden Dosen her und warum werden sie nicht einfach verboten? Warum sollen Schüler den Weg des Mülls durch die Verbrennungsöfen auswendiglernen? Sollen sie denn einmal von Beruf Entsorger werden? Was hat das mit dem reellen Alltag und den dringlichsten Problemen der Kids zu tun? Ein methodischer Ansatz aus der Mottenkiste: Umweltpsychologie Note 6, Abfallentsorgungs-GmbHPR Note 1. (DM 89.-, Kamp-Verlag, Bochum)

Nächster Artikel: Das alternative Branchenbuch