Naturschutzstation Lebus

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Mai 1995
Ausgabe Nr. 048

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Neues aus der ANU / aus Zentren

Naturschutzstation Lebus


Die Oderberge bei Lebus ziehen wegen ihrer botanischen Kostbarkeiten besonders im Frühling tausende von Gästen an - neben den weithin gelb leuchtenden Adonisröschen können hier typische Bewohner des Trocken- und Halbtrockenrasens wie z.B. Astlose Graslilie, Wiesensalbei, Flockenblume und Federgras bewundert werden. Zu Zeiten der DDR baute das Ministerium für Staatssicherheit mitten im Naturschutzgebiet Gebäude, die nach der Wende wegen des schönen Ausblicks zu Hotels umgebaut werden sollten. Dank des Engagements führender Vertreter des Naturschutzes entstand jedoch eine Lehrstätte für den Natur- und Landschaftsschutz, die Naturschutzstation Lebus. Die Lehrstätte versteht sich als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis und strebt eine enge Bindung zur berufspraktischen Arbeit an. Bisher fanden über 240 Veranstaltungen statt, ca. 14.000 Gäste waren zu Besuch. Themen der Lehrgänge sind u.a. Baurecht, Quellenschutz, Fledermäuse oder Landschaftsplanung. Übernachtungsmöglichkeiten für 33 Personen sind vorhanden.

Kontakt: Naturschutzstation Lebus, Ingo Koskowski, 15326 Lebus, Tel: 0335/63186

Nächster Artikel: Feld-Wald-und-Wiesen-Schule Groß Fredenwalde