Greenpeace-Literaturliste zur Umweltbildung

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
August 1995
Ausgabe Nr. 051

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Umweltbildung in der Schweiz

Greenpeace-Literaturliste zur Umweltbildung


"Das Wesentliche, das Lebendige, das Schöne, woran wir uns erfreuen können, finden wir nicht in Büchern. Wir können es nur draussen in der Natur selbst erleben und entdecken. Wahrscheinlich können uns einige Bücher dabei helfen." Diesen Satz des Schweizer Umweltpädagogen Rolf Dürig vorangestellt, geht die Literaturliste von Greenpeace Schweiz durchaus kritisch mit den besprochenen Büchern ins Gericht. Die Masse an Publikationen trägt wohl eher dazu bei, interessierte Menschen dauernd zu beschäftigen, ohne daß sie dann etwas konkret tun. Auf 44 Seiten werden sowohl Bücher für Erwachsene als auch Kinder- und Jugendbücher beschrieben und bewertet. Beurteilt wurden dabei Handlungsorientierung, Botschaft des Buches, Unterhaltungswert, vermittelte Art des Lernens und gesellschaftliche Ausrichtung. Die Unterteilung erfolgte in Theorie- und Praxisbücher, Lehrmittel, Zeitschriften, Aktionsbücher, Belletristik und Öko-Spiele. Eine hervorragende Einführung in einen schier unübersichtlichen Markt.

Bezug: Greenpeace Umwelterziehung, Postfach 607, CH-3000 Bern 25

Nächster Artikel: Handreichungen zur Umwelterziehung in Schullandheim und Schule Band 1 - 3