AK Ökopädagogik München: Kinderrechte und Lehmbau

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
August 1996
Ausgabe Nr. 063

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus Arbeitskreisen

AK Ökopädagogik München: Kinderrechte und Lehmbau


Das Schwerpunktthema der Juliausgabe der Berichte des AK befaßt sich mit der Arbeit des Vereins "Children for a better world", der vor allem Kindern und Jugendlichen weltweit in besonderen Notsituationen helfen will. Projekte sind z.B. Kinderforen in verschiedenen Städten, Informationsarbeit gegen Kinderprostitution, die Unterstützung von Schulpartnerschaften mit der "Dritten Welt" sowie die Aktion "Armut hat viele Gesichter", an der sich alle Kinder und Jugendlichen noch bis zum 31.12.96 mit Skulpturen, Texten, Theaterstücken usw. beteiligen können. Ein "Kinderbeirat", dem bundesweit 150 Kinder angehören, hilft bei der Auswahl der Projekte mit. Einen politischen Anspruch verfolgt der Verein bei seinen Aktionen nicht. Neue Ziele sind u.a. die Weiterentwicklung und Integration des Partizipationsbegriffs in die Projektarbeit und die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien zur Agenda 21 für Schulen. (Kontakt: CFABW e.V., Harriet Austen-Hübner, Begonienstr. 1, 80939 München, Tel: 089/3243609). In der August-Ausgabe berichtet der Lehmbauer Manfred Härer über faszinierende Projekte mit dem Baustoff Lehm, die er auch mit Kindern oder Familien durchführte, z.B. Bau einer Hütte für einen Waldkindergarten im Allgäu, Bau eines Lehmofens, Bau von Innenraumeinrichtungen usw. (Kontakt: M. Härer, Hofs 6, 87487 Wiggensbach, Tel: 08370/8868. Der AK trifft sich wieder am 10.10. (Walderlebniszentren, Erlebnispfade, Waldpatenschaften), am 7.11. (Land Art - Kunst in und aus Natur) und am 5.12. (Agenda 21: Ideenbörse).

Kontakt: AK Ökopädagogik, MobilSpiel, Welserstr. 15, 81373 München, Tel: 089/7696025

Nächster Artikel: Forschungsgruppe Umweltbildung der FU Berlin legt Materialienliste vor