Aufstand für eine lebenswerte Zukunft - Ökologische Kinderrechte

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
April 1997
Ausgabe Nr. 071

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Rezensionen

Aufstand für eine lebenswerte Zukunft - Ökologische Kinderrechte


Giebeler / Kreuzinger / Loewenfeld / Winterer-Scheid (Hrsg.)
Aufstand für eine lebenswerte Zukunft - Ökologische Kinderrechte
Verlag Ökologie und Pädagogik, München, DM 24,80

Aus den Beiträgen einer Veranstaltung, die von Spiel-Mobil e.V., Ökologieprojekt München und der Evang. Akademie Bad Boll 1995 durchgeführt wurde, entstand dieses bemerkenswertes Buch. Für alle, die am Thmea Ökologische Kinderrechte arbeiten, bietet es die wohl kompetenteste Bestandsaufnahme in Deutschland. Zugleich ist es mit seinem ausgezeichneten Serviceteil mit vielen Adressen wichtiger Institutionen, Organisationen und Initiativen als auch wichtigen Literaturhinweisen ein unverzichtbarer Ratgeber. Neben dem Aufstand für eine lebenswerte Zukunft und kritischen Berichten über vergiftete Kindheit, Umweltzerstörung und die seelische Entwicklung von Kindern sind Ermutigung und Wege zum Handeln die hoffnungsvollen Perspektiven. Das Buch ermöglicht einen Brückenschlag zwischen den Disziplinen Gesundheit/Medizin, Psychologie, Pädagogik, Recht und Politik und zeigt in "Models of good practice" neue Wege zum Handeln. Für die Qualität der Beiträge sprechen die Autoren, u.a. der Psychoanalytiker Prof. Dr. Horst Petri, der Rechtsanwalt Dr. Peter Merk und die Pädagogin Dr. Ulrike Unterbrunner. Ein hoffnungsvoller Ansatz, den alle UmweltpädagogInnen in ihre Arbeit integrieren sollten.

Nächster Artikel: Von der Umwelterziehung zu ganzheitlicher Bildung als Ausdruck integralen Bewußtseins