Das Spielmobilbuch - Eine Lobby für Spielräume und Kinderrechte

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
April 1997
Ausgabe Nr. 071

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Rezensionen

Das Spielmobilbuch - Eine Lobby für Spielräume und Kinderrechte


Deutsches Kinderhilfswerk e.V. / Landesfachgruppe Spielmobil NRW und IPA _ Recht auf Spiel e.V.
Das Spielmobilbuch - Eine Lobby für Spielräume und Kinderrechte
FIPP Verlag, Berlin 1990, DM 29,80

Einen sehr lesenswerten Einblick hinter die Kulissen der Spielmobilarbeit gibt dieses Buch. Anspruch der "Spielmobiler" war und ist es, nicht nur Freiräume für die Entfaltung kindlicher Bedürfnisse zu schaffen, sondern zugleich eine Lobby für Kinderrechte zu sein - ein hochaktuelles Thema angesichts der Entwicklung der National Coalition für die Kinderrechtskonvention in Deutschland. Mehr als 20 Autoren beleuchten in ihren Berichten sowohl den theoretischen Ansatz (z.B. den Lebensraum in der Großstadt, mehr Politik für Kinder wagen usw.) als auch die praktische Arbeit mit Kindern (z.B: Jahrmarkt der Freundschaft, Spielmobil-Alltag usw.) und organisatorische Fragen (z.B: Spielmobil und Trägervielfalt, Perspektiven für ein Berufsbild von Spiel- und Kulturpädagogen usw.). Für alle, die in diese pädagogische Richtung gehen wollen, steckt das Buch voller unverzichtbarer Impulse - vor allem, wenn es ganz konkret darum geht, Spielräume für Kinder in ihrem Umfeld zu schaffen (also meist in der Stadt) und nicht irgendwo auf einer fernen "Disneyland"-Insel. (SIS)

Nächster Artikel: Aufstand für eine lebenswerte Zukunft - Ökologische Kinderrechte