Ökologische Kompetenz - Umweltbildung für Lehrende

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 1997
Ausgabe Nr. 077

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis

Rezensionen

Ökologische Kompetenz - Umweltbildung für Lehrende


Reinhold Hedtke / Gesellschaft für berufliche Umeltbildung (GbU)
Ökologische Kompetenz - Umweltbildung für Lehrende
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld, 1997, DM 59,-

Von einer breiten Einführung der Umweltbildung in den beruflichen Schulen kann noch immer keine Rede sein. Das liegt vor allem daran, daß die meisten LehrerInnen für diese Aufgabe nicht qualifiziert sind. Bund und Länder haben weitgehend versagt und streichen berufliche Umweltbildung bereits wieder von der politischen Tagesordnung. Das neue Buch von Hedtke bietet einen Überblick über den Stand der Situation in Deutschland. Das ökologische Fortbildungsangebot für berufliche Schulen ist so gering, daß es im Durchschnitt 40 (!) Jahre dauert, bis jede Lehrkraft auch nur einmal an einem Umweltseminar teilgenommen hat. Hedtke präsentiert über die Kritik hinaus konstruktive, politisch und pädagogisch pragmatische Vorschläge zur Qualifizierung der Lehrenden. Das Buch beschreibt Qualitätsstandards der Umweltfortbildung, stellt erprobte Fortbildungen für BerufsschullehrerInnen vor und entwickelt ein Gesamtkonzept zur ökologischen Qualifizierung im politischen Handlungsrahmen von Landesprogrammen zur beruflichen Umweltbildung. Für Umweltzentren könnte es ein Anstoß sein, sich stärker als bisher mit einer bislang weitgehend vernachlässigten Zielgruppe zu befassen und praktische Modelle und Hilfen zu entwickeln, damit Jugendliche, aber auch BerufsschullehrerInnen den notwendigen Paradigmenwechsel in den Bereichen Freizeit, Arbeit und Alltagskultur als hoffnungsvollen Aufbruch und nicht als ökologisches Zwangskorsett empfinden.