Ökologische Perspektiven für pädagogische Handlungsfelder

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
November 1997
Ausgabe Nr. 078

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Rezensionen

Ökologische Perspektiven für pädagogische Handlungsfelder


Roland Stein, Oskar Brilling (Hrsg.)
Ökologische Perspektiven für pädagogische Handlungsfelder
Centaurus-Verlag, Pfaffenweiler, 1996, DM 40,-

Das Buch ist eng verknüpft mit dem Leben und Wirken von Eduard Werner Kleiber und ihm zum sechzigsten Geburtstag gewidmet. Kleiber verband grenzüberschreitend die Bereiche allgemeine Psychologie, Psychologie der Behinderten, Sonderpädagogik und Pädagogik und lehrte als Generalist auf verschiedenen Lehrstühlen. Die Beiträge dieses Buches dekken deshalb ein breites Feld ökologisch-pädagogischer Diskussion auf. Der erste Teil des Readers befaßt sich mit ökosystemischen Ansätzen für die (Sonder-) Pädagogik, z.B. mit der Störung der Motivation und des Wollens oder der Umweltkontrolle bei körperbehinderten Menschen. "Ökologische Bildung / und Schule" handelt vor allem vom Naturverständnis der Menschen und den ökologischen Perspektiven in der Schule, z.B. in der Schulentwicklung. Am Ende steht ein Aufsatz zur Lehrerbildung an Universitäten, in dem u.a. die Abschaffung der 1. Staatsprüfung zugunsten einer Vielzahl pädagogischer Handlungsprofile gefordert wird. Ein Buch, das vor allem denen empfohlen werden kann, die sich mit der Umweltbildung reflektiv auseinandersetzen wollen.

Nächster Artikel: "Schule im Wald"