Schule und (lokale) Agenda 21 - Gesundheitsfördernde + ökologische Schulprofile = Modelle nachhaltiger Entwicklung?

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
April 1999
Ausgabe Nr. 095

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Materialien

Schule und (lokale) Agenda 21 - Gesundheitsfördernde + ökologische Schulprofile = Modelle nachhaltiger Entwicklung?


Die Deutsche Gesellschaft für gesundheitsfördernde Schulen e.V. (DGGS) hat jetzt eine erweiterte Dokumentation ihrer letztjährigen Tagung herausgegeben. Parallel zu dem hauptsächlich von Umwelt- und Entwicklungsgruppen getragenen Prozeß der lokalen Agenda 21 haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Initiativen und Netzwerke entwickelt, die Schulen dabei unterstützen und begleiten, den Themen Gesundheit und Ökologie einen breiteren Raum zu geben. Vor diesem Hintergrund verfolgten die Veranstalter der Tagung das Ziel, verschiedene Akteure der Gesundheitsförderung, Umweltbildung und im Rio-Folgeprozeß zusammenzubringen, sich auszutauschenund konkrete Perspektiven zu entwickeln, wie sich zukünftig Schulentwicklung und lokale Agenda 21-Prozeße wechselseitig bereichern können.

DGGS, c/o LZG, Karmeliterplatz 3, 55116 Mainz, Tel: 06131/206916, Fax: 06131/206969

Nächster Artikel: Neue Fachbücher für die offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen