Naturerlebnispark entwickeln

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
November 2000
Ausgabe Nr. 111

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Praxistipp des Monats

Naturerlebnispark entwickeln


Barocke Gärten oder englische Landschaftsparks sind zwar schön anzuschauen, genügen aber kaum den aktiven Erholungs- und Erlebnisansprüchen unserer Gesellschaft. Mehr denn je kommt es heute darauf an, dem besonders bei Kindern stark vorhandenen Bedürfnissen nach Natürlichkeit nachzukommen. Ein Naturerlebnispark ist auch ein gestalteter Landschaftsteil. Er fügt sich in einen Naturraum ein und macht ökologische Funktionsweisen, Stoffkreisläufe und Energieflüsse sichtbar. Kinder dürfen hier mit Ästen und Reisig Hütten bauen, im Bach einen Staudamm anlegen oder im Schlamm am Ufer matschen. Eine neue Broschüre stellt Gestaltungsprinzipien vor und soll zur Gestaltung weiterer Naturerlebnisparks anregen. (jfs)

Bezug gegen fünf Mark plus drei Mark Versand bei der Stiftung Naturschutzfonds, Ministerium Ländlicher Raum Baden-Württemberg, Postfach 103444, D-70029 Stuttgart, Fon ++49/(0)711/126-2225, Fax -2255

Nächster Artikel: Umweltbewusste Mitglieder