Gute Taten statt vieler Worte

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
November 2001
Ausgabe Nr. 121

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Neue Materialien

Gute Taten statt vieler Worte


"Vom Wissen zum Handeln" ist eine häufig geäußerte Zielformulierung in der Umweltbildung. Dabei gibt es keine allgemein gültige Definition darüber, wie dieses ökologische Handeln als Folge des pädagogischen Inputs aussehen soll. Welche Handlungen sollen durch Umweltbildung eigentlich induziert werden? Welche Einflussfaktoren und Verhinderungsgrößen gibt es hierfür? Bilharz leistet mit seinem Buch "Gute Taten statt vieler Worte?" einen Beitrag zur Klärung der theoretischen wie praktischen Voraussetzungen umweltpädagogischen Denkens und Handelns. Anstatt immer wieder das richtige ökologische Handeln zu fordern, ohne die damit verbundenen Schwierigkeiten und Risiken darzustellen, entwickelt der Autor aus der Klärung analytischer, programmatischer und praktischer Voraussetzungen Perspektiven sowohl für ökologisches als auch umweltpädagogisches Handeln.

Bezug: Michael Bilharz: Gute Taten statt vieler Worte? Über den pädagogischen Stellenwert ökologischen Handelns. Krämer Verlag, 264 S., 38 Mark

Nächster Artikel: Kinder unterm Blätterdach