Nachhaltigkeit kein Modethema

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Dezember/Januar 2002/2003
Ausgabe Nr. 133

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Verschiedenes

Nachhaltigkeit kein Modethema


Ein von der DBU gefördertes Vorhaben an sechs Schulen in Duisburg mit dem Titel "Initialisierung, Betreuung und Evaluation schulischer Projekte zur Agenda 21" ergab, dass die Agenda 21 nicht als "Modethema" empfunden wird. Im Gegenteil: diejenigen, die sich mit der Thematik auseinander gesetzt haben, erachten dies als ein äußerst wichtiges Element der Schule. Allerdings könnten vorhandene Potenziale teilweise besser genutzt werden, etwa die Kooperation mit anderen Schulen oder die Nutzung der schulpraktischen Studien. Daneben erscheint es auch nötig, die Lehrerausbildung und die Lehrpläne konsequent auf eine Bildung für nachhaltige Entwicklung auszurichten.

Kontakt: Prof. Wulf Habrich, Gerhard Mercator Universität, Gesamthochschule Duisburg, D-47048 Duisburg, Fon ++49/(0)203/379-2277

Nächster Artikel: Ökologisch Konsumieren