Besser zusammenarbeiten

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni 2003
Ausgabe Nr. 138

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus der ANU / Aus Umweltzentren

Besser zusammenarbeiten


In Thüringen haben die landesweiten Kernnetzeinrichtungen der Umweltbildung und die Regionalstellen der Agenda 21 eine bessere Zusammenarbeit auf lokaler Ebene vereinbart. Ein gemeinsam mit dem Umweltministerium entwickeltes Thesenpapier führt aus, dass die Umsetzung der Agenda 21 besonders gefördert werden kann, wenn die Bildungsarbeit auf allen Ebenen wirksam wird. Geplant sind deshalb auf regionaler Ebene jährliche Tagungen zur Auswertung der besten praktischen Ergebnisse und die Entwicklung eines landesweiten Exkursionsführers mit dem Titel "Unterwegs zur Nachhaltigkeit in Thüringen". Die Umsetzung wird allerdings erschwert, weil sowohl Strukturanpassungsmaßnahmen als auch die öffentliche Förderung gekürzt wurden.

Kontakt: Arbeitskreis Umweltbildung Thüringen - akuTh e.V., Fon ++49/(0)3643/748262, E-Mail Umweltinfozentrum(at)t-online.de, www.umweltbildung-akuth.de

Nächster Artikel: UmweltpädagogInnen gefragt