Umweltmobile unterstützen

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Juni 2003
Ausgabe Nr. 138

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus der ANU / Aus Umweltzentren

Umweltmobile unterstützen


Auf insgesamt 16 erfolgreiche Jahre können die Ökomobilisten in Deutschland zurückblicken. Die Natur- und Umweltschutzakademie Nordrhein-Westfalen und die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt haben eine komplette Übersicht "Umweltmobile - Natur und Umwelt erleben und erfahren" herausgegeben, die für fünf Euro bestellt werden kann. Die große Nachfrage und das durchgehend positive Echo der Nutzer zeigen, wie innovativ und unverzichtbar das international mehrfach kopierte Modell des Umweltmobils ist. Im März dieses Jahres traf sich die bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile bereits zum zehnten Mal. Dabei kam auch zur Sprache, dass viele vor allem von den Städten getragene Mobile schweren Zeiten entgegengehen: Die drastische Verringerung von ABM-Kräften und weniger Zuschüsse stellen das Angebot in Rostock, Nürnberg und Marburg in Frage. Hilfen kommen vor allem von örtlichen Sparkassen und Banken. Auch die Trägerschaft durch das Land, wie in Nordrhein-Westfalen, oder durch einen Verband, wie den NABU, ist oft ein Garant für eine langfristige Perspektive.

Kontakt: Natur- und Umweltschutzakademie/ NUA, Ottmar Hartwig, Fon ++49/(0)2361/305-0, Fax -340, E-Mail poststelle(at)nua.nrw.de, www.nua.nrw.de, www.umweltmobile.de

Nächster Artikel: Besser zusammenarbeiten