Wie sieht nachhaltige Bildungsarbeit in Umweltzentren aus?

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
November 2003
Ausgabe Nr. 143

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Neue Materialien

Wie sieht nachhaltige Bildungsarbeit in Umweltzentren aus?


Eine für Umweltzentren sehr aufschlussreiche Diplomarbeit über das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung legte Katja Neels an der Fachhochschule Eberswalde vor. Neels sieht in der Entwicklung und Stärkung der emotionalen Beziehung eines Menschen zur natürlichen Umwelt und zu den Mitmenschen eine entscheidende Aufgabe der Umweltbildung. Kommunikation und Reflexion natürlicher Kreisläufe und Prozesse müssten dabei auf individueller und gesellschaftlicher Ebene stattfinden. Ihr detaillierter Kriterienkatalog für die pädagogische Praxis in Umweltzentren führt als Ziele einer ganzheitlichen Umweltbildung neben Handlungs- und Partizipationskompetenzen auch Naturerfahrung, Naturmagie, Naturwissen und Naturverständnis auf. Am Beispiel des Besucherzentrums für Natur- und Umweltbildung "Drei Eichen" in Brandenburg entwickelte Neels Vorschläge zur Weiterentwicklung der dortigen Bildungsarbeit. Die Arbeit "Nachhaltige Entwicklung als Leitbild der Bildungsarbeit an Umweltzentren" kann über die Bibliothek der Fachhochschule digital abgerufen werden.

Kontakt: Katja Neels, FH Eberswalde, Fon ++49/(0)3334/657311, Fax 236316, E-Mail njung(at)fh-eberswalde.de, www.fheberswalde.de/scripts/literat.php

Nächster Artikel: Bildungsmaterialien zu Mobilität