ANU gründet Arbeitskreis zur UN-Dekade

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
September 2004
Ausgabe Nr. 152

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

ANU/Umweltzentren

ANU gründet Arbeitskreis zur UN-Dekade


Ende Mai berief die UNESCOKommission das Deutsche Nationalkomitee für die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 (BfnE)". Es soll einen Aktionsplan für die kommenden zehn Jahre entwickeln und eine "Allianz Nachhaltigkeit Lernen" in Deutschland schmieden. Zum Vorsitzenden wurde der Erziehungswissenschaftler Gerhard de Haan von der Freien Universität Berlin und Leiter des Bund-Länder-Modellprogramms BLK 21 berufen. Die ANU-Bundesvorsitzende Annette Dieckmann wurde als Mitglied benannt. Auf ihre Anregung hin hat sich in der ANU eine Arbeitsgruppe gegründet, die eine einheitliche Basis und eine gemeinsame Strategie für die Mitarbeit an der UN-Dekade entwickeln soll.

Auf Antrag von SPD und den Grünen (Bt-Drs15/2758) wird der Bundestag im Herbst eine einstimmige Resolution zur Unterstützung der UN-Dekade verabschieden. Das endgültige Programm der UN-Dekade BfnE soll im September und Oktober vom UNESCO-Exekutivrat und der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen werden. Akteure aus allen Bildungsbereichen werden aufgefordert, ihre Ideen für die kommenden zehn Jahre am 2.November 2004 an einem "Runden Tisch" in Berlin vorzustellen.

www.umweltbildung.de, www.unesco.de

Nächster Artikel: Licht und Dunkel auf CD