FÖJ in Übersee

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 2004
Ausgabe Nr. 153

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Verschiedenes

FÖJ in Übersee


Das Gesetz zum Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) bietet seit 2002 die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst als Bildungsjahr auch im außereuropäischen Ausland zu absolvieren.Von Hamburg aus gibt es jetzt zwei Möglichkeiten für ein FÖJ im Ausland. So bietet die Deutsch-Tansanische Partnerschaft e.V. erstmals für mehrere junge Menschen eine Einsatzstelle in Tansania an. Sie sollen dort Jugendlichen, Lehrern und NGO-MitarbeiterInnen das Know-how zum Bau von Solarlampen und Solarenergie-Ladestationen vermitteln. Dadurch soll auch den Menschen in Dörfern ohne Stromanschluss das Lesen und Lernen nach Einbruch der Dunkelheit ermöglicht werden.

Daneben hat Greenpeace Russland einen Einsatz in ihrer Zentrale in Moskau ermöglicht.

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, FÖJ-Betreuung, E-Mail Susanne.Faltin(at)bsu.hamburg.de, www.foej.hamburg.de

Nächster Artikel: Stiftungen für Nachhaltigkeit und Agenda 21