Bayern diskutiert Methoden der Preisfindung

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 2006
Ausgabe Nr. 174

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus ANU und Umweltzentren

Bayern diskutiert Methoden der Preisfindung


Auf einem Workshop im Ökologischen Bildungszentrum München wird sich die ANU Bayern am 18. und 19. Oktober mit der Preisgestaltung für Umweltbildungsangebote beschäftigen. Neben den betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Methoden, Preise zu berechnen, werden Strategien entwickelt, um sich am Markt zu positionieren. Langfristiges Ziel ist es, dass in einer Region für gleiche Angebote und Leistungen in der Umweltbildung gleiche Preise verlangt werden können. Die Veranstaltung ist Teil der Workshopreihe "Marketing für die Umweltbildung". Abends findet die Mitgliederversammlung statt. Im Februar 2007 soll ein Workshop zum Thema Fundraising folgen.

ANU Bayern, c/o Ökoprojekt - MobilSpiel e.V.,

Fon +49/89/7 69 60 25,

E-Mail marion.loewenfeld@anu.de,

www.umweltbildung-in-bayern.de

Nächster Artikel: ANU Brandenburg bildet Multiplikatoren aus