Visionen aus der Vergangenheit

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 2007
Ausgabe Nr. 184

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

SCHWERPUNKT: NACHHALTIGKEIT IN LITERATUR UND KUNST

Visionen aus der Vergangenheit


"Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, so zöge ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später!" Mit dem Ausspruch wollte Otto von Bismarck die Rückständigkeit dieser Region charakterisieren. Indirekt hat er dem Land aber zugleich eine höhere Zukunftsfähigkeit zugesprochen. Vielleicht wusste er, dass hier besonders viele Persönlichkeiten lebten, die sich mit heute hochaktuellen Themen wie Toleranz, Gerechtigkeit und Umwelt beschäftigten und sich der sozialen und ökologi-schen (Um-)Weltzerstörung entgegenstemmten. Der Umweltfachmann Thorsten Permien hat 14 herausragende historische Per-sönlichkeiten und Zeitgenossen Bismarcks porträtiert, deren Wertvorstellungen und Lebenskonzepte schon damals dem "Leitbild Nachhaltigkeit" folgten, darunter Fritz Reuter, den Flugpionier Otto Lilienthal und die Frauenrechtlerin Laura Witte. So wird Nachhaltigkeit in einen historischen und regionalen Kontext eingebettet und bekommt dadurch Gesicht und Geschichte.

Permien, T.: Visionen aus der Vergangenheit. oekom, München 2007, 300 S., 44,90 EUR,

ISBN 978-3-86581-071-7

Nächster Artikel: Wovon Menschen leben