Online Leitfaden - Nachhaltigkeit studieren

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 2007
Ausgabe Nr. 184

Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Titelthema

Online Leitfaden - Nachhaltigkeit studieren


Ein neuer Leitfaden im Internet präsentiert über 300 Studienangebote im Kontext nachhaltiger Entwicklung, sortiert nach Wissenschaftsbereichen und grundständigen beziehungsweise weiterführenden Studiengängen. Er bietet eine bequeme Möglichkeit der Recherche für Studium und Forschung.

Das öffentliche Interesse am Thema nachhaltige Entwicklung hat stark zugenommen. Das machen nicht zuletzt die gegenwärtigen Diskussionen um den Klimawandel, der Verlust an Biodiversität oder die gewachsene Nachfrage nach Bioprodukten deutlich. Dass sich das Thema nachhaltige Entwicklung in Lehre und Forschung niederschlägt, ist nicht verwunderlich. Innovationen im Sinne intelligenter Lösungsstrategien sind erforderlich, um die Probleme nicht-nachhaltiger Entwicklung zu bearbeiten. Politische Strategien sind gefragt, ein verändertes Management wird notwendig. Ebenso wird nach neuen Formen und Inhalten im Bereich der Bildung verlangt. Derartige Innovationen und die damit verbundenen Analysen und Strategien sind ohne Wissenschaft und Forschung nicht möglich.

Porträts von über 300 Studienangeboten und knapp 200 Forschungseinrichtungen

Die Suche nach einem Studiengang zum Thema nachhaltige Entwicklung gestaltete sich indessen bislang als schwieriges Unter-fangen. Personen, die ein entsprechendes Studium als Vollstudium, als Teilqualifikation oder auch als Ergänzungsstudium absol-vieren wollten, konnten sich nur rudimentär über die Studienmöglichkeiten in Deutschland informieren. Was fehlte, war eine systematische Übersicht über das diesbezügliche Angebot. Genauso verhielt es sich im Bereich der Forschung. Auch hier fehlte eine Zusammenschau jener Institutionen, die ihre Forschung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientieren.

Diese Lücke wurde nun geschlossen. Das Institut Futur des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Ökologie im Bildungsbereich den Leitfaden "Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit" erstellt.

Die Angebote sind nach ihrer inhaltlichen Ausrichtung aufgeteilt in Studiengänge, die sich ausdrücklich als Nachhaltigkeits-studiengänge bezeichnen lassen, und solche mit einem Schwerpunkt im Bereich Nachhaltigkeit. Zusätzlich werden 60 außeruni-versitäre und über 130 universitäre Forschungseinrichtungen präsentiert, die ihre Forschung am Leitbild der nachhaltigen Ent-wicklung orientieren.

Die Porträts der Studiengänge informieren detailliert über Studieninhalte und -voraussetzungen, Studiengebühren, Bewer-bungs- und Einschreibemodalitäten, berufliche Zukunftsperspektiven sowie Kontaktmöglichkeiten für den weiteren Beratungsbe-darf. Die Porträts der Forschungseinrichtungen enthalten neben Kontaktdaten und einigen Fakten wie Forschungsetat oder Anzahl der Mitarbeiter auch Angaben zum Kompetenzschwerpunkt und zu den Forschungsfeldern sowie zur Möglichkeit, in der jeweili-gen Einrichtung ein Praktikum abzuleisten.

Der Leitfaden wendet sich daher nicht nur an Personen, die ein Studium beginnen wollen, ein Aufbaustudium in Betracht zie-hen oder auf der Suche nach einem Praktikumsplatz in einer Forschungseinrichtung sind. Er wendet sich auch an die Lehrenden und Forschenden in der Nachhaltigkeitswissenschaft. Erstmals ist es möglich genauer zu erfahren, welche Einrichtung welche Studienmöglichkeiten anbietet und wer worüber forscht. Damit werden Synergien möglich und Kooperationen im Bereich von Forschung und Lehre erleichtert.

Was versteht man eigentlich unter Nachhaltigkeitswissenschaft? Sie ist eine junge Wissenschaft, die im Idealfall interdiszipli-när ausgerichtet ist und sich mit dem ökologischen, sozialen und ökonomischen Wandel in seiner gegenseitigen Abhängigkeit befasst. Forschung im Bereich der Nachhaltigkeit sucht nach Lösungen für Probleme, die die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft und das Lebenssystem der Erde betreffen. Sie ist normativ ausgerichtet und praxisorientiert.

Weit gefasste Kriterien für Nachhaltigkeit

Da präzise Definitionen des Begriffs Nachhaltigkeit nicht vorliegen, stand man bei der Zusammenstellung der Studienmöglichkei-ten und den Recherchen zu den Forschungseinrichtungen vor dem Problem, keine exakten Auswahlkriterien verfügbar zu haben. Als Basis der Recherche dienten recht weit gefasste Kriterien. Den angefragten Einrichtungen wurde es schließlich selbst überlas-sen, sich der Nachhaltigkeitswissenschaft zuzuordnen. Damit fiel die Entscheidung für eine Realdefinition, die nun zu einer sehr weiten begrifflichen Bestimmung geführt hat. Versteht man die Nachhaltigkeitswissenschaft als interdisziplinäre Wissenschaft, in der Natur-, Technik-, Sozial- und Geisteswissenschaften idealerweise gleichberechtigt zusammenkommen, dann ist es bis dahin noch ein weiter Weg.

Der Leitfaden ist seit Juli im Internet unter www.leitfaden-nachhaltigkeit.de zu finden. Im Oktober erscheint er außerdem unter dem Titel "Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit" als Publikation mit einer CD-Rom im W. Bertelsmann Verlag. Der La-denpreis beträgt 19,90 Euro. Nähere Informationen und eine Bestellmöglichkeit finden sich auf der angegebenen Internetseite sowie beim Verlag. [Jonas Kassner]

Jonas Kassner, Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung, Tel. +49 (0)30 / 838-53894,

E-Mail: kassner@institutfutur.de

www.leitfaden-nachhaltigkeit.de

Nächster Artikel: Aktionswoche "7 Tage Zukunft" in Sachsen-Anhalt