Qualitätsdiskussion in der ANU

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
August/September 2008
Ausgabe Nr. 193

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Thema: Qualitätsdiskussion in der außerschulischen Umweltbildung

Qualitätsdiskussion in der ANU


In Bayern, Schleswig-Holstein und Sachsen sind unter Mitwirkung der ANU Landesverbände

Zertifizierungsverfahren oder Auszeichnungen entwickelt worden.

In Schleswig-Holstein existiert bereits seit vier Jahren das Zertifikat "Bildungspartner/ Bildungszentrum für Nachhaltigkeit",

das Bildungs- und Umweltministerium gemeinsam verleihen. In Bayern gibt es seit 2006 die Dachmarke "Umweltbildung.

Bayern" als Marketingprozess, der bis 2015 eine Verdopplung des Bekanntheitsgrades und der Teilnehmerzahlen in der außerschulischen

Umweltbildung bringen soll. Zur "Einführung von Qualitätskriterienund Qualitätsmanagement im Netzwerk Umweltbildung Sachsen" wurde von

März 2005 bis Dezember 2007 ein Kriterienkatalog erstellt, der Anforderungen zu neun Kriterien und 27 Teilkriterien

aufführt, differenziert nach sächsischen Bildungsstätten und Freiberuflern. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt förderte

das Projekt. ANU-Landesverbände in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg nd Baden-Württemberg organisierten darüber hinaus Fachtagungen zum Thema.

Informationen und weiterführende Links finden sich auf der ANU-Webseite.

www.umweltbildung.de/395.html

Nächster Artikel: Zertifikat "Nachhaltiges Management"