ANU-Fachgruppe Schule und Nachhaltigkeit diskutierte über BNE-Modelle

Ausgabe direkt auswählen:

Suchen in allen Ausgaben:

ökopädNEWS
Oktober 2008
Ausgabe Nr. 194

vorheriger Artikel | Inhaltsverzeichnis | nächster Artikel

Aus ANU und Umweltzentren

ANU-Fachgruppe Schule und Nachhaltigkeit diskutierte über BNE-Modelle


Der bayerische Arbeitskreis der ANU befasste sich auf seiner Sitzung am 28. Juli unter anderem mit unterschiedlichen Modellen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an Schulen. So existieren in Bayern beispielsweise nebeneinander Transfer-21-Schulen, Agenda-Schulen und Modus-21-Schulen. Monica Lieschke vom Forum Umweltbildung in Wien berichtete über das Ökolog-Programm in Österreich und Regionalkoordinatorin Renate Bruckmeier stellte das von der Bertelsmann-Stiftung geförderte Konzept Anschub vor, dessen Kerngedanke die gute, gesunde Schule ist. Thema der nächsten Sitzung am 28. Oktober ist unter anderem die Zusammenarbeit mit den Berufsschulen.

Thomas Ködelpeter, Tel. +49 (0)8027 / 1785, E-Mail: thomas.koedelpeter@online.de

Nächster Artikel: Erfolgreiche Wasserkampagne in Bayern